Fast schon ein Herbsttag

Gestern sind wir bei schon fast herbstlichen Temperaturen um den Altwarmbüchener See gelaufen. Der 45,5 Hektar große Altwarmbüchener See entstand in den 80er Jahren im Zuge des Ausbaus der sogenannten "Moorautobahn". Der See hat die Ausmaße von 1.500 m Länge und einer max. Breite von 450 m. Die Tiefe beträgt 7–12 m.



Er stellt den Kern eines 150 ha großen Naherholungsgebietes am Rande des Altwarmbüchener Moores dar, einem ehemals etwa 15 km² großen Hochmoor. Zu dreiviertel liegt der See auf dem Stadtgebiet der bauplanenden und ausführenden Stadt Hannover und mit dem nördlichen Viertel auf dem Gebiet der Gemeinde Isernhagen.


Wir waren auch schon herbstlich gekleidet, wehte doch ein recht kühler Wind. Ein schönes Wetter für Segler und die Gänse, die nicht durch Badegäste gestört wurden.



Wenn ich so über den See schaue, muss ich immer an unsere Finnland Urlaube denken und ich finde es einfach toll, einen so schönen See in nur 7,4 Km Entfernung von zu Hause zu haben.


Der grundwasserdurchströmte See liegt umgeben von Wäldern, Wiesen nördlich der Rekultivierungsfläche der Deponie Lahe. Der See ist von Fischen kaum besiedelt, da sein Wasser stark eisenhaltig ist und einem sauren Moorsee ähnelt.