Ruhe und Gelassenheit

Die Welt um uns herum wird immer hektischer. Alles muss immer sofort und auf der Stelle erledigt werden. Die technischen Hilfsmittel, die uns zur Verfügung stehen, werden nicht zur Zeitgewinnung, sondern um noch mehr in noch kürzerer Zeit erledigen zu können benutzt. So erwischt man sich schon das eine oder andere Mal, das nicht einmal mehr in Ruhe gegessen wird.

Der Tee wird mal so eben schnell runtergespült, weil man ja in Gedanken schon wieder ganz woanders ist. Und ich wollte ja noch dieses und jenes machen. Reicht mir dazu denn die Zeit ? Oftmals macht man sich die Hecktick aber auch selbst. So verlernt man dann ganz bewusst zu leben und Dinge zu genießen.


Ich will demnächst einmal versuchen, alles was ich mache ganz bewusst zu tun und mir auch ein wenig Zeit dafür zu nehmen. Ich weiß, das das manchmal ganz schön schwer sein wird, doch in der Ruhe liegt die Kraft. Ich bewundere immer die Menschen, die sich aber auch durch nichts aus der Ruhe bringen lassen. Ich glaube, das sind die glücklichsten Menschen.

Waldspaziergang

Ich liebe es den Duft des Waldes einzuatmen und den Vögeln zu lauschen. Jede Jahreszeit kann man gerade im Wald ganz bewusst erleben. Es ist schön, wenn im Winter der Schnee auf den Ästen liegt und der Boden wie mit weißen Pulver bestreut ist. Im Frühjahr, wenn sich die Blätter entfalten und so langsam das Leben wieder einkehrt. Im Sommer spendet der Wald angenehme Kühle vor der Hitze der Sonne. Jetzt duftet es im Wald am intensivsten nach den Blüten.


Und auch der Herbst ist nicht zu verachten. Der Wald zeigt nun die ganze Pracht seiner bunt gefärbten Blätter. Ein Geruch von Pilzen und vermodernden Laub macht sich breit. Und wenn dann auch noch die Sonne scheint, wird jeder Waldspaziergang zu einem Genuß der Sinne. Ich kann mir jedenfalls ein Leben ohne Wälder nicht vorstellen.